Kontakt
Waldbesitzerverband

der Gemeinden, Gemeindeverbände und öffentlich-rechtlichen Körperschaften in Nordrhein-Westfalen  e.V.

August-Bebel-Allee 6
53175 Bonn

Tel: 0228 / 9596 2 21
Fax: 0228 / 9596 2 22
E-Mail: daniela.muss@dstgb.de

Fotos von der Mitgliederversammlung in Brilon

Auf der Mitgliederversammlung am 17.06.2014 in Brilon wurde der bisherige Vorsitzende Bürgermeister Bernhard Halbe (Schmallenberg), Geschäftsführer Dr. Gerd Landsberg (Bonn), stellv. Geschäftsführerin Ute Kreienmeier sowie der erweiterte Vorstand wiedergewählt. Vorsitzender Halbe (2.v.l.) sprach dem ausscheidenden stellvertretenden Vorsitzenden Bürgermeister Franz Schrewe (3.v.l.) Dank und Anerkennung für sein langjähriges Engagement für die Interessen der kommunalen Waldbesitzer aus. Als Nachfolger wählte die Mitgliederversammlung Bürgermeister Christoph Ewers (Burbach) zum stellvertretenden Vorsitzenden. Als neues Mitglied wurde Dr. Christof Bartsch (Brilon) in den erweiterten Vorstand gewählt.



Bürgermeister aus ganz NRW und Vertreter aus dem Landtag, Verbänden, Umweltministerium und Landesbetrieb Wald & Holz NRW trafen sich zur Mitgliederversammlung des kommunalen Waldbesitzerverbandes im Rathaus Brilon. In der Diskussion über die Stilllegung von Wäldern lehnen die Wald besitzenden Städte und Gemeinden eine Bevormundung in der Waldbewirtschaftung und eine von "oben" verordnete Wildnis ab. Es gehört zum Selbstverständnis der kommunalen Selbstverwaltung, dass die bürgerschaftlich gewählten Stadt- und Gemeinderäte  über ihren Wald selbst entscheiden. Das Dezentralitätsprinzip garantiert dabei ein breites und buntes Waldspektrum, das auch den gesellschaftlichen Ansprüchen entspricht. Der Präsident der Forstkammer Baden-Württemberg, Bürgermeister Roland Burger (Buchen, 1. Reihe, 3.v.l.) informierte über den aktuellen Stand des Bundeskartellverfahrens zur gemeinsamen Rundholzvermarktung und ging der Frage nach: Wie geht es weiter mit dem Forst?
Fotos: Peter Kasper